Zeit-Charakter

Der Neumond am 5. April – Feinfühlig agieren

vom 04.04.2019

von Stefan Fleckenstein

Am 5. April findet auf 15°17‘ Widder ein Neumond statt. Handeln und Durchsetzungsvermögen verlangen, bevorzugt bei kardinaler Prägung, nach gesteigerter Aufmerksamkeit. Der Drang, möglichst unumkehrbare Fakten zu schaffen, nimmt zu. Wer aus eigener Verletzlichkeit heraus versucht, rücksichtslos nach vorn zu stürmen, könnte sich handfestem Widerstand gegenüber sehen. Alte Rezepte der Selbstbehauptung und Kompensation laufen vermehrt ins Leere.

Neumond am 5. April auf 15°17' Widder
Neumond am 5. April auf 15°17' Widder

Stattdessen empfiehlt sich die sensible Analyse und Diskussion aktueller Vorgänge oder Gegebenheiten. Oft ist es erforderlich, bei wichtigen Anliegen zunächst elementare Hintergründe in Erfahrung zu bringen. Ruhe und Stille tragen zu Zentrierung bei. Ein Aufenthalt in der Natur, Meditation oder die Beschäftigung mit musischen Themen sorgen für wohltuenden Abstand. Aus diesem lässt sich dann eine Sache besser einschätzen und gezielt in die Tat umsetzen.

Sofern ausreichende Klarheit über wesentliche Belange geschaffen wurde, können diese mit Fingerspitzengefühl in die Wirklichkeit eingebracht werden. Manches, was bisher im aktionistischen Getöse des Alltags im Hintergrund stand, zeigt plötzlich seinen einzigartigen Wert.

Neumond am 5. April mit direkten Halbsummen, ohne AC und MC
Neumond am 5. April mit direkten Halbsummen, ohne AC und MC

So werden neue Vorhaben initiiert und manche Unternehmung findet ihren Anfang. Jene werden umso dynamischer verlaufen, je mehr sie in einen Gesamtzusammenhang eingebettet sind. Was über reine Ego-Profilierung hinausgeht und tatsächlich höheren Interessen dient, lässt vielversprechende Ergebnisse erwarten. Sind Sinn und Zweck struktureller Veränderungen für jedermann nachvollziehbar, gelingen mitunter signifikante Weichenstellungen. Im privaten Bereich lässt sich erahnen, wie notwendige Stabilität die Erschließung nicht zuletzt gesundheitlicher Ressourcen unterstützt.

Astrologische Grundlage der Deutung: Der Neumond befindet sich in der Halbsumme von Uranus und Chiron (siehe Halbsummen-Grafik). Mars, der Herrscher des ersten Zeichens, ist in Zwillinge zu finden. Dessen Herrscher, Merkur in Fische, löst sich aus einer Konjunktion mit Neptun und bildet Sextile zu Saturn und Pluto am absteigenden Mondknoten in Steinbock, welche von den beiden Lichtern durch Quadrate ausgelöst werden. Darauf folgt ein Trigon von Mond und Sonne zu Jupiter in Schütze.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine ganzheitliche Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden  mit der Astrologiesoftware STERNDATEN erstellt.

 

Auch auf:

www.sternenstein.com

www.facebook.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 04042019.p
Adobe Acrobat Dokument 364.3 KB

Die partielle Sonnenfinsternis vom 6. Januar – Tiefe Regeneration

vom 04.01.2019

von Stefan Fleckenstein

Am 6. Januar findet auf 15°25‘ Steinbock eine partielle Sonnenfinsternis statt. Das Himmelsereignis ist in Nordostasien sowie im Nordpazifik zu beobachten. Mehr astronomische Daten sind über folgenden Link zu finden:

http://www.sonnenfinsternis.org/sofi2019p/#ueberblick

Sonnefinsternis vom 6. Januar, auf 15°25' Steinbock
Sonnefinsternis vom 6. Januar, auf 15°25' Steinbock

Die Neumondeklipse, wie eine Sonnenfinsternis auch genannt wird, steht in Kontakt mit Saturn und Pluto. Insgesamt beherbergt das zehnte Zeichen drei Planeten, Sonne, Mond und den absteigenden Mondknoten. Bevorzugt bei kardinaler Prägung ist eine Konzentration auf das Wesentliche gefordert. Was in der kommenden Zeit angestoßen wird, drängt in außerordentlicher Weise zur Manifestation. Daher empfiehlt es sich, die wahren Beweggründe des eigenen Tuns eingehend zu prüfen.

Jupiter formiert ein Quadrat zu Neptun. Beide Planeten aspektieren den Finsternisgrad. Überrissene oder allzu optimistische Annahmen könnten die eigenen Vorhaben in Frage stellen. Beruhen engagierte Bestrebungen stattdessen auf einer soliden Grundlage, stellt sich in substanziellen Bereichen häufig eine Wende zum Besseren ein. Insbesondere im Zusammenhang mit ideellen oder spirituellen Themen könnten nachhaltige Veränderungen beginnen. Fragen um Recht und Gerechtigkeit verlangen nach angemessenem Fingerspitzengefühl. Beim Versuch, bestehende Verhältnisse zu ändern, empfiehlt sich ein achtsames und an menschlichen Werten orientiertes Agieren.

Das allzu offensichtliche Vorantreiben von Machtinteressen ruft massive Hindernisse auf den Plan. Auf der anderen Seite bietet sich die Gelegenheit, vorhandene Strukturen in einem zukunftsfähigen Sinn zu transformieren. Dazu empfiehlt sich die Auswertung vergangener Erfahrungen. Allgemein ist es von eminenter Bedeutung, den Überblick zu bewahren. So können die richtigen Schlüsse gezogen und die Weichen neu gestellt werden. Tiefen regenerierenden Entwicklungen auf allen Ebenen wird der Weg bereitet.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine gehaltvolle Zeit gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit CHIRON, der Astrologiesoftware erstellt.

 

Auch auf:

www.sternenstein.com

www.facebook.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 04012019.p
Adobe Acrobat Dokument 406.4 KB

Der Vollmond vom 23. November – Wachstum qualifizieren

vom 20.11.2018

von Stefan Fleckenstein

Am Freitag, den 23. November, findet auf 0°52‘ der Zeichenachse Schütze/Zwillinge ein Vollmond statt. Der imposante Jupiter bildet enge Aspekte zu den beiden Lichtern. Kurz zuvor transitierte die leuchtende Sonne in das neunte Zeichen.

Vollmond vom 23. November auf 0°52' Schütze/Zwillinge
Vollmond vom 23. November auf 0°52' Schütze/Zwillinge

Am Freitag, den 23. November, findet auf 0°52‘ der Zeichenachse Schütze/Zwillinge ein Vollmond statt. Der imposante Jupiter bildet enge Aspekte zu den beiden Lichtern. Kurz zuvor transitierte die leuchtende Sonne in das neunte Zeichen.

Die kommende Zeit wird noch deutlicher von Expansionsdrang jeglicher Couleur geprägt. Nichts scheint zu groß oder zu anstrengend. Umfangreiche Herausforderungen werden in Angriff genommen. Optimismus prägt die folgenden Tage. Grenzen scheinen nicht zu existieren. Eventuell ergeben sich Hinweise auf neue Heilungsmethoden.

Andererseits befindet sich der rückläufige Merkur ebenfalls in Schütze. Er ist der Herrscher des Mondes in Zwillinge. Bevor ein Anliegen verwirklicht wird, sind bei aller Begeisterung zunächst die realen Gegebenheiten zu prüfen. Bei essentiellen Vorhaben ist verlässliches Hintergrundwissen in Erfahrung zu bringen. Des Weiteren lohnt sich häufig ein Blick auf die Quellen bestimmter Informationen.

Um der Qualität der anstehenden Phase gerecht zu werden, sorgen Ruhe und Stille für ausgleichende Zentrierung. Meditation, eine Einstimmung auf die Natur, Musik, Malerei oder Poesie tragen zu einer Verankerung in sich selbst bei. Es erschließen sich Erkenntnisse, welche Bereiche zu optimieren sind. Dies kann von scheinbar banalen Vorgängen bis zur Revision einer vordergründigen Einstellung reichen. Jene gewinnt anschließend vermutlich nachhaltig an Relevanz. Es scheint angebracht, sich zumindest gelegentlich von der Betriebsamkeit alltäglicher Verrichtungen zu distanzieren. Auf solcherlei Art wird einer erweiterten Form von geistigem Wachstum der Weg bereitet. Es zeigen sich vollkommen neue Gesichtspunkte oder Varianten von Glück und Erfüllung. In der materiellen Wirklichkeit werden nach und nach fulminante Potentiale freigesetzt. Ganzheitlicher Erfolg stellt sich ein.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine aufbauende Zeit gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.sternenstein.com

www.facebook.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 20112018.p
Adobe Acrobat Dokument 397.5 KB

Der rückläufige Merkur ab dem 17. November – Fruchtbare Introspektive

vom 13.11.2018

von Stefan Fleckenstein

Ab Samstag, den 17. November, wird der ideenreiche Merkur auf 13°29‘ Schütze rückläufig. Der Zeitcharakter eignet sich vortrefflich, um eine Reise in das eigene Innere anzutreten. Unbekannte Seelenlandschaften harren ihrer Entdeckung. Die Beschäftigung mit Märchen, Sagen und Mythen kann sich während der gesamten Phase als unerschöpflicher Quell der Inspiration erweisen. Zu Beginn der Rückläufigkeit bildet Merkur ein Quadrat zum feinfühligen Neptun in Fische.

Rückläufiger Merkur ab 17. November mit Asepktbld nach Huber
Rückläufiger Merkur ab 17. November mit Asepktbld nach Huber

Vom 1.-12. Dezember wird Merkur in Skorpion verweilen, in welchem er ab 6. Dezember rechtläufig wird. Es lohnt sich, Themen um Wahrheit und Klarheit zu fokussieren. Die tiefe Reflektion darüber, inwieweit wir uns selbst gegenüber ehrlich sind, beugt Missverständnissen vor. Verlautbarungen über Dritte sind zu meiden.

Während der gesamten Rückläufigkeit empfiehlt sich bei geschäftlichen Unterredungen, Verträgen oder bindenden Absprachen erhöhte Achtsamkeit. Die Konzentration auf das Wesentliche bündelt vorhandene Energien, welche anschließend ihren konstruktiven Niederschlag finden. Ab 6. Dezember lassen sich alte Belastungen leichter verabschieden. Besteht die Bereitschaft, alle Aspekte der Wirklichkeit zu akzeptieren, erschließen sich neue Kräfte.

Ab dem 13. Dezember gelangt der Götterbote wieder in Schütze. Ein erweiterter Blickwinkel wirkt sich zunehmend auf die eigene Sichtweise aus. Es erweist sich, welche ideellen Ambitionen der Realität genügen. Wurde die zurückliegende Zeit für Introspektive und Erneuerung genutzt, können jetzt konkrete Pläne für elementare Anliegen erarbeitet werden. Eine geistig/ideelle Neuausrichtung legt den Grundstein für eine unerschütterliche Motivation. Wird vor realitätsfernen Erwartungen Abstand gewahrt, tragen neue Hoffnung und neuer Mut dazu bei, dem Glück den Weg zu ebnen.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine erhellende Phase gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt.

 

Auch auf:

www.sternenstein.com

www.facebook.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 13112018.p
Adobe Acrobat Dokument 406.4 KB