Zeit-Charakter

Das Herbst-Äquinoktium am 23. September – Frieden denken

16.09.2022

Stefan Fleckenstein

Am Freitag, den 23. September, betritt die freundliche Sonne das nach Harmonie strebende Zeichen Waage. Die scheinbare Ekliptik kreuzt den Himmelsäquator in südlicher Richtung. In der nördlichen Hemisphäre findet das Herbst-Äquinoktium, auch Herbst-Tagundnachtgleiche genannt statt. Tag und Nacht sind gleich lang. Die dritte Jahreszeit beginnt.

Waage-Ingress der Sonne am 23. September
Waage-Ingress der Sonne am 23. September

In der Natur ist das Ende des Sommers deutlich wahrnehmbar. Die heißen Tage scheinen der Vergangenheit anzugehören und die Nächte werden kühler. Nun ist die Zeit gekommen, um Ausschau danach zu halten, auf welche Art gemeinsam Raum für Wärme und Geborgenheit zu schaffen ist.

Venus, die Herrscherin von Waage, befindet sich in Jungfrau und bildet harmonische Aspekte zu Uranus und Pluto, sowie einen dynamischen Winkel zu Neptun in Fische.
Sonne und Merkur formieren Oppositionen zu Jupiter und Neptun. Hoffnungen und Wünsche nach echter Harmonie prägen Denken und bewusstes Handeln. Manches erscheint in einem allzu schönen Licht und vorhandene Gegebenheiten fordern Beachtung. Deplatzierter Optimismus schafft eher zusätzliche Probleme (Widder-Jupiter Halbquadrat Uranus und Saturn, letzte beiden im Quadrat und engen Orbis <1°).

Stattdessen eignet sich der Zeitcharakter hervorragend für eine umfassende Reflektion aktueller Entwicklungen (alle Planeten außer Mars und Venus scheinbar rückläufig). Dabei werden am besten auch die vitalen Interessen des jeweiligen Gegenübers mit einbezogen.

Wahrscheinlich gelangen in essentiellen, nicht zuletzt materiellen Angelegenheiten zusätzliche Informationen in Umlauf, die erneutes Abwägen und Bewerten derselben fordern (zusätzlich Merkur und Venus in Rezeption). Dasselbe darf für Verträge, Vereinbarungen oder bindende Absprachen angenommen werden. Die Orientierung an der Wirklichkeit könnte bei Verhandlungen überraschenden Lösungen den Weg bereiten, ohne faule Kompromisse zu vereinbaren. Verkehr und Kommunikation aller Art verlangen nach erhöhter Konzentration und Fairness (Merkur verbrannt und rückläufig).

Ähnliches gilt für die Liebe. Aus Scheinharmonie entwickelt sich nach klärenden Gesprächen häufig ein neues, dauerhaftes und erfüllendes Miteinander. Auf der Suche nach einem geeigneten Gegenüber kommt es zu vermehrten Zusammentreffen mit realistischen Menschen, die ein außergewöhnliches Charisma umgibt. Vor überhöhten Erwartungen ist dennoch besser Abstand zu wahren.

Allgemein wirken Meditation im weitesten Sinne, ein Aufenthalt in der Natur, die Beschäftigung mit musischen Angelegenheiten oder Poesie jetzt enorm zentrierend. In Ruhe und Stille verschafft sich die Stimme der eigenen Intuition zunehmend Gehör (Mars/Saturn/Uranus im Gesamtkontext). So gelingt es immer besser, alte Zwänge und anachronistische Schablonen zurückzulassen. Feingeistigere Energien dürfen mehr Raum erhalten, um im persönlichen als auch mundanen Rahmen wahren Frieden zu manifestieren.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine ausgeglichene Zeit gewünscht.

 

Die Horoskop-Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 19.08.2022
Adobe Acrobat Dokument 288.1 KB

Der Jungfrau-Ingress der Sonne am 23. August – Wirklichkeit transformieren

vom 19.08.2022

von Stefan Fleckenstein

Am Dienstag, den 23. August, transitiert die leuchtende Sonne aus geozentrischer Sicht in das analytische Zeichen Jungfrau. Die Früchte dessen, was in den Monaten zuvor gesät wurde, lassen sich ernten. Der wahre Nutzen essentieller Angelegenheiten zeigt sich.

Jungfrau-Ingress der Sonne am 23. August
Jungfrau-Ingress der Sonne am 23. August

Die Sonne formiert ein Quadrat zu Mars in Zwillinge. Quecksilbrige Dynamik bestimmt das bewusste Streben, bedeutende Anliegen zu ordnen. Gelegentlich drängt Nützlichkeitsdenken menschliche Erwägungen in den Hintergrund. Sonnen-Dispositor Merkur in Jungfrau, bildet Trigone zu Pluto (scheinbar rückläufig) in Steinbock und Mars in Zwillinge. Möglicherweise erfährt der geltende Realitätsbegriff Transformation und Regeneration in Richtung einer ganzheitlicheren Betrachtungsweise.

Es besteht die ausgezeichnete Gelegenheit, frühere Illusionen und Täuschungen zu durchschauen (Merkur in separativer Opposition zum rückläufigen Neptun in Fische). In gesundheitlicher Hinsicht erhalten eventuell in Vergessenheit geratene Heilmethoden aus sehr ferner Vergangenheit erhöhte Aufmerksamkeit. In diesem Kontext steht nicht selten die Verdauung, der Darm, Ernährung sowie das Bedürfnis des Körpers nach Regelmäßigkeit im Mittelpunkt. Seelenhygiene sorgt für signifikantes Wohlbefinden. Frustration, Aggression und Überforderung verlangen nach Transformation (Waldlauf/Schattenboxen/Schwimmen/Tai Chi etc.), statt sie am Gegenüber abzuarbeiten (Sonne Quadrat Mars, Sonnen-Dispositor Opposition Neptun, Merkur/Mars/Pluto-Trigon).

Venus findet sich im Domizil der Sonne, in dynamischen Winkeln zu Saturn/Uranus in Wassermann/Stier. In der Liebe empfiehlt es sich darauf zu achten, inwieweit scheinbar einzigartige Möglichkeiten mit dem eigenen unabdingbaren So-sein in Einklang stehen. Vermeintliche Freiheit könnte sich als deren genaues Gegenteil herausstellen. Stattdessen ist der Wirklichkeit ausreichende Beachtung zu schenken. So ergeben sich zunehmend tiefgehende emotionale Erlebnisse, die mitunter aufbauende Spuren in der Physis hinterlassen.

Offensichtlich veränderte materielle Rahmenbedingungen und Wertmaßstäbe verlangen nach angemessenem Handeln. Wahrscheinlich ergeben sich hektische Kontroversen um existenzielle Fragen. Zentrierung und Ruhe sorgen in derartigen Belangen für folgerichtiges und rechtzeitiges Agieren.

Werden destruktive Pfade aus der Vergangenheit gemieden, bietet sich jetzt die großartige Chance, bedeutende Lebensbereiche im eigenen Sinne zu regeln. Bestenfalls werden uralte Allmachts-Phantasien durchschaut und überwunden (Merkur Trigon rückläufiger Pluto als Dispositor des Südknotens). Auf diese Art könnte nach und nach, selbst im großen Rahmen, eine konstruktivere Ordnung entstehen. Auf dem Boden von Sicherheit, mag sich dann Freiheit für Viele manifestieren (Uranus/Knoten in Stier).

Allen Leserinnen und Lesern sei eine ertragreiche Zeit gewünscht.

 

Die Horoskop-Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 19.08.2022
Adobe Acrobat Dokument 278.9 KB

Der Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli – Liebesfähigkeit zulassen

vom 15.07.2022

von Stefan Fleckenstein

Am Freitag, den 22. Juli, transitiert das große Licht aus geozentrischer Sicht in das machtvolle Zeichen Löwe und entfaltet seine volle Pracht. Wer sich momentan zu lange ungeschützt in der Sonne aufhält, kann leicht die Janus-Köpfigkeit Ihrer ansonsten lebensspendenden Strahlen erfahren.

Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli
Sonne-Ingress in Löwe am 22. Juli

Sonne in Löwe verkörpert die aufbauende Energie bewussten Handelns.  Als weitere Metaphern gelten Kreativität, Kraft, Ausdauer, Großzügigkeit, Herzensangelegenheiten, Macht, Heldentum und Handeln aus der eigenen Mitte. Antiquierte, destruktive Heldenrollen dürfen endlich überwunden werden (separative Opposition Sonne/Pluto in Löwe/Steinbock). Für drängende Themen sind schöpferische Lösungen gefragt.

Gleichzeitig bildet der rückläufige Saturn in Wassermann (Dispositor Plutos), ein Quadrat zu Mond in Stier. Der Erdtrabant wird astrologisch als Synonym für das Volk im Sinne der Regierten angesehen. Der Eindruck unstimmiger, vordergründig als fortschrittlich oder humanitär deklarierter Einschränkungen oder Begrenzungen reduziert das Wohlbefinden sehr vieler Menschen. Mundan wird Venus sowie das Zeichen Stier auch mit Finanzen in Verbindung gebracht. Leider sind hier weitere Unwägbarkeiten zu erwarten, die nach zentriertem, vorausschauendem Handeln verlangen.

Mond ist auch Dispositor von Venus in Krebs (Rezeption Mond/Venus). Unterdrückte Empfindungen (Venus Anderthalbquadrat zu Saturn, Mond Quadrat Saturn) haben sich aufgestaut und verlangen mitunter unerwartet (Venus/Nordknoten/Uranus) nach Beachtung. Allgemein herrscht geradezu ein übermächtiges Bedürfnis nach emotionaler Zuwendung sowie Nähe und Geborgenheit. Dementsprechend kommt es vermehrt zu überraschenden Begegnungen, die alles zu versprechen scheinen. Dennoch wird Achtsamkeit empfohlen, da unerfüllte Erwartungen jetzt notwendige Energie binden (Jupiter Quadrat Venus).  

Das kosmische Geschehen der letzten Jahre (Zyklen mit Steinbock-Prägung, dem Gegenzeichen von Krebs), sorgte und sorgt, neben mancher Segnung, in bestimmten Teilen der Menschheit für ein Empfinden regelrechten Einbetoniert-Seins. Die Aufgabe besteht für jede und jeden Einzelnen hier und jetzt darin, mehr Freiheit zu wagen und das GEFÜHL wahrer Freiheit zu etablieren. Auf diese Art ließen sich möglicherweise Prämissen ändern, die zu anderen Zeiten ungebremst ihr verheerendes Potential entfalten durften (Krieg statt Liebe). Die Blockade des Energieflusses aus dem goldenen Wesenszentrum mittels einer projektiven Ausrichtung auf „die Bösen“ oder „das Böse“ (Sonne Opposition Pluto) ist dringend aufzulösen. Gerade die Löwe-Zeit eignet sich hervorragend dazu, statt eines Herzens aus Stein, Herzensangelegenheiten zu fokussieren und sich spielerisch der eigenen Liebefähigkeit zu nähern. Als unterstützender Edelstein ist Citrin zu empfehlen. Die Kraft positiver Gedanken wirkt dabei unterstützend (Trigon Merkur/Jupiter in Löwe/Widder). Beide Pole vereint (Sonne/Pluto) führen zur Selbstliebe, als notwendiger Voraussetzung für jenes Strahlen, welches die Dunkelheit unaufhaltsam zu erhellen vermag.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine liebevolle Zeit gewünscht.

 

Die Horoskop-Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 15.07.2022
Adobe Acrobat Dokument 275.3 KB

Das Sommer-Solstitium am 21. Juni – Temperamentvolle Empfindungen

vom 17.06.2022

von Stefan Fleckenstein

Am Dienstag, den 21. Juni, betritt die Leben hervorbringende Sonne das empfängliche Zeichen Krebs. Der längste Tag und die kürzeste Nacht, auch als Sommersonnenwende bekannt, brechen an. In der nördlichen Hemisphäre ist es deutlich wärmer geworden und der Sommer beginnt. Der raue Winter scheint nur noch Legende zu sein. In früheren Zeiten und zum Teil noch heute, wird dieses kosmische Ereignis mit verschiedenen Bräuchen oder Zeremonien gefeiert. Im Mittelpunkt steht dabei zumeist die Sonne und deren Bedeutung im Jahreskreis. In der Astrologie ist das Horoskop des Sommer-Solstitiums für die nächsten drei Monate von signifikanter Relevanz.

Sommersolstitium am 21. Juni
Sommersolstitium am 21. Juni

Der Mond als Herrscher des Tierkreisabschnitts Krebs bildet eine Konjunktion mit Jupiter in Widder. Impulsive Gefühle, verbunden mit einer energischen Form von Optimismus, prägen bewusstes Handeln. Selbst sonst eher zurückhaltende Menschen neigen dazu, aus einer spontanen Laune heraus etwas anzustoßen, dass Erfüllung verspricht. Sonne und Mond formieren applikative dynamische Aspekte zu Priapus in Steinbock. Es besteht die Tendenz, überkommene Formen regelrecht aufzubrechen.

Dabei herrscht bei manchen Menschen ein Übermut, der gewachsene Strukturen per se negiert. Darüber hinaus bildet die rückläufige interpolierte Lilith in Krebs ein Anderthalbquadrat zum ebenfalls rückläufigen Saturn in Wassermann. Verdrängte, ungelebte Gefühle verschaffen sich zu scheinbar unpassenden Gelegenheiten Geltung. Gesellschaftlich könnten sogenannte Underdogs manches allzu schöne Zukunfts-Konzept vereiteln. Falls der Eindruck entsteht, etwas sei ohne ausreichende Verwurzelung in der Realität „von oben“ verordnet, ist mit konterkarierenden Widerständen zu rechnen.

Auch Mars und Chiron verweilen in Widder. So empfiehlt es sich, bei allem von begeisterten Empfindungen getragenen Optimismus, die Begrenztheit irdischen Seins fest im Blick zu behalten. Allzu „Großes“ erfährt unerwartete Modifikation. Ein Engagement für eine bessere Welt im Sinne aller, erweist sich dagegen häufig als lohnendes Ziel.

Der Mond sowie Jupiter befinden sich außerdem in Aspekten zu Merkur in Zwillinge. Wird die kämpferische Gefühls-Energie ganzheitlich ausgerichtet, kann eine kluge, Wachstum versprechende Idee in der Wirklichkeit verankert und zu voller Entfaltung gebracht werden.

Die Sonne formiert darüber hinaus ein Quinkunx zu Pluto. Das augenblicklich stark beeindruckbare Bewusstsein leitet zunehmend essentielle Transformations-Prozesse ein. Diese verändern die Fähigkeit, besser zu unterscheiden, was in einem umfassenden Sinn gut oder weniger bekömmlich ist. Pluto und Venus in Stier befinden sich zudem in einem fast exakten Trigon. Vielleicht geschieht etwas, das starke emotionale Empfindungen manifestiert oder Wertvorstellungen allgemein verändert.

Insbesondere in der Liebe besteht momentan ein starkes Gespür dafür, wer einem lieb und teuer ist. Eventuell ergeben sich jetzt tiefe Begegnungen mit Menschen, die Sinnlichkeit ausstrahlen, das Leben genießen und dennoch mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Ein solches Zusammentreffen mag Anlass bieten, die Welt mit anderen Augen zu sehen und regenerierende Herzens-Kräfte freizusetzen.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine begeisternde Zeit gewünscht.

 

Die Horoskop-Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 17.06.2022
Adobe Acrobat Dokument 276.6 KB