Zeit-Charakter

Der Fische-Ingress der Sonne am 18. Februar – Inneres fokussieren

vom 12.02.2021

von Stefan Fleckenstein

Am Donnerstag, den 18. Februar, transitiert die Winter-Sonne auf der scheinbaren Ekliptik in das zwölfte Zeichen. In der nördlichen Hemisphäre kündigt sich das Ende der dunklen Jahreszeit an.

Fische-Ingress der Sonne am 18. Februar
Fische-Ingress der Sonne am 18. Februar

Analog zu diesem kosmischen Geschehen, lassen sich bevorstehende Entwicklungen erahnen. Voraussetzung dafür ist ein hohes Maß an Zentrierung. Jupiter, der antike Herrscher von Fische, befindet sich in Konjunktion mit dem scheinbar rückläufigen Merkur, Saturn und Venus in Wassermann. Merkur wechselt in Kürze wieder in die Direktläufigkeit.

Vermutlich wird viel darüber gesprochen, wie eine gerechtere und humanere Welt aussehen könnte. Der Schwerpunkt liegt in diesem Zusammenhang optimalerweise auf gründlicher Reflektion. Dabei gelangen mitunter geniale Ideen an die Oberfläche, deren Fixierung (Notizblock, Handy), außergewöhnlichen Gewinn verspricht. Möglicherweise gelingt es, im Rahmen gesellschaftlicher oder technischer Innovationen Altbewährtes zu integrieren. Auf diese Art mögen höchst Aufsehen erregende gesellschaftliche und technische Neuerungen in den Fokus gelangen, deren wahrer Nutzen eingehend zu prüfen ist. Manchmal fällt es schwer, den Wert essentieller Dinge oder Menschen zu erkennen. Daher wird nicht zuletzt in materiellen Angelegenheiten größte Umsicht empfohlen. Venus ist Herrscherin von Stier und Uranus Herrscher von Wassermann. Beide Planeten befinden sich in Rezeption. Außerdem bildet Jupiter in Wassermann ein enges Quadrat zu Mond und Lilith in Stier. Letzte beiden befinden sich in der Halbsumme sowie in weiter Konjunktion mit Mars/Uranus im zweiten Zeichen. Unruhe und aufgeladenen Projektionen verleiten zu überheblichen oder unangebrachten Aktivitäten, die im Nachhinein als falsch angesehen werden.

Zusätzlich ist Venus, Planet der Liebe in Wassermann, durch Quadrat und Halbquadrat mit Mars in Stier und Chiron in Widder verbunden. Anziehungskraft und physische Ausstrahlung sind erhöht. Folglich kommt es vermehrt zu überraschenden zwischenmenschlichen Begegnungen mit Menschen, die auf eine bestimmte Art verletzlich wirken. Verborgene Wünsche gelangen schlagartig an die Oberfläche. Die Konsequenzen unbedachter Abenteuer sind gründlich abzuwägen.

In der Gesamtschau besteht die Aufforderung, sich auf das eigene Innere zu besinnen, statt vorhandene Kräfte an anderen abzuarbeiten. Insbesondere vor extremen Handlungen oder deren scheinrevolutionär/rückwärtsgewandten Fürsprechern, ist sicherer Abstand zu wahren. Meditation, ein Aufenthalt in der Natur, Kunst, Musik, Poesie oder die Beschäftigung mit spirituellen Angelegenheiten sind dazu angetan, in die eigene Mitte zurückzufinden. So zeigen sich zunehmend überraschende Alternativen und es entsteht Raum für neue Hoffnung.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine hoffnungsvolle Zeit gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 12.02.2021
Adobe Acrobat Dokument 218.4 KB

Der Wassermann-Ingress der Sonne 2021 – Einzigartigkeit einbringen

vom 15.01.2021

von Stefan Fleckenstein

Am Dienstag, den 19. Januar 2021, transitiert die Sonne aus geozentrischer Sicht in das Tierkreiszeichen Wassermann. Ihr Abstand zum Himmelsäquator verringert sich in nördlicher Richtung. Das Licht gewinnt an Kraft.

Wassermann-Ingress der Sonne am 19. Januar 2021
Wassermann-Ingress der Sonne am 19. Januar 2021

So, wie die einzelne Persönlichkeit in der Masse kaum auszumachen ist, gilt sie doch als unverzichtbarer Teil des Ganzen. Dieser Aspekt gewinnt im individuellen Leben immer deutlicher an Relevanz. In der Vergangenheit galt es, sich mehr oder weniger ungefragt in eine vorgegebene Ordnung einzugliedern. Zukünftig scheint geradezu die Pflicht zu bestehen, sich des eigenen Standpunktes sowie der individuellen Besonderheit und deren Wert bewusst zu werden (Saturn, Herrscher von Steinbock, Sonne und Jupiter in Wassermann, Pluto in Steinbock, alle in 1, Venus Spitze 12/1 Steinbock des Sonnenhoroskops). Zusätzlich dazu zeigt sich die Herausforderung, diese Einzigartigkeit in eine Gemeinschaft einzubringen. Idealerweise geschieht dies in Gruppierungen, mit denen übereinstimmende Interessen bestehen.

Einen Widerspruch zu derartigen Bestrebungen scheinen Mond in Widder, sowie Mars, Uranus und Lilith in 4 Stier zu symbolisieren. Gewohnte und liebgewordene Gegebenheiten werden in Frage gestellt. Eine als revolutionär empfundene Stimmung gegen Freiheit, Gleichheit und Gemeinschaftsgefühl könnte um sich greifen. Derlei Tendenzen fallen vor dem Hintergrund einer nahezu beispiellosen Aneinanderreihung markanter Himmelsereignisse im Zeichen Steinbock und dessen Analogie zu festen Strukturen auf fruchtbaren Boden. Es besteht die unübersehbare Gefahr, dass zunächst antidemokratische, diktatorische Gedankenspiele an Dynamik gewinnen (zusätzlich Uranushäuser mit Saturn Mitte 10). Alles, was Freiheiten einschränkt, scheint irgendwie schick oder gar “modern“ daher zu kommen. Nur ein kurzer Blick in die Geschichte mag genügen, um die Zerstörungskraft derartiger Vorstellungen zu demonstrieren.

 

Ebenfalls in Wassermann ist Merkur im zweiten Haus zu finden. Sicherheit in dieser scheinbar so unberechenbaren Zeit verspricht häufig nur die eigene Intuition. Vermeintliche Autoritäten verlieren an Glaubwürdigkeit. Statt schulmeisterlichem Gebaren ist Weisheit gefragt. Im Grunde kann nur ein vor allem freiwilliges konstruktives, freundschaftliches und aufbauendes Miteinander in eine lebenswerte Zukunft führen.

Es besteht die Aufforderung, sich diese Gedanken immer wieder vor Augen zu führen (Sonne, Venus und Pluto im zwölften Merkurhaus). Nur wenn eine positive Veränderung zunächst im Inneren geschieht, wird sie sich machtvoll im Außen in Form von Frieden, Freiheit, Gleichheit und Verbundenheit manifestieren. So zeigt sich ganz klar und unmissverständlich der Weg in eine bessere Zukunft, die so nahe sein könnte, wie selten zuvor.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine intuitive Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 15.01.2021
Adobe Acrobat Dokument 313.4 KB

Die Wintersonnenwende 2020 – Zukunft manifestieren

vom 18.12.2020

von Stefan Fleckenstein

Am Montag, den 21. Dezember, transitiert die Sonne auf ihrer scheinbaren Bahn in das erste Winterzeichen Steinbock. Es ist die Zeit der längsten Nacht und des kürzesten Tages, welche auch als Wintersolstitium bekannt ist. Die Sonne hat ihren maximalen südlichen Abstand zum Himmelsäquator erreicht. Das Licht, mächtiges Symbol der Hoffnung, gewinnt wieder an Kraft.

Wintersonnenwende am 21.12.2020
Wintersonnenwende am 21.12.2020

Zusätzlich zu diesem kosmischen Geschehen, findet eine epochale Jupiter/Saturn-Konjunktion in Wassermann statt. Sie schließt sowohl einen 200- als auch einen 800-jährigen Zyklus ab, welche genau an diesem Tag erneut beginnen. Wer die Artikel über die Epochen-Konstellationen noch nicht gelesen hat, kann das über diesen Link tun: https://www.astrologiesoftware.com/zeit/epochen-konstellationen/

Im Sonnenhoroskop des Wintersolstitiums sind Merkur und Sonne eng zusammengestellt in 1 und die Jupiter/Saturn-Konjunktion in 2 zu finden. Auf mundaner Ebene ist eine weitreichende Umstrukturierung von Besitzverhältnissen zu erwarten. Es bleibt zu hoffen, dass diese gemäß Wassermann, wo Jupiter und Saturn konstelliert sind, nach humanitären Gesichtspunkten ausgerichtet wird. Venus in 12 Schütze und dessen Herrscher Jupiter in 2, mögen zusätzlich eine gerechtere Verteilung von Mitteln andeuten. Auf wirtschaftlicher Ebene zahlt sich vieles aus, was mit Telekommunikation, Internet und moderner Technik in Verbindung steht. Groteske Überwachungsmaßnahmen erzwingen möglicherweise unbeabsichtigt eine freiheitliche Neuausrichtung dieser Bereiche.

Mars, Lilith und der rückläufige Uranus in 5, könnten einen liebevolleren Umgang mit bisherigen Außenseitern symbolisieren ohne neue “Randgruppen“ zu erschaffen. Die sehr enge Verbindung Merkurs zur Sonne in Steinbock, darf dabei als Mahnung zu reflektiertem Handeln angesehen werden. Die Herausforderung liegt allgemein darin, Gerechtigkeit universell zu betrachten. Saturn befindet sich mit Jupiter in 2 Wassermann und ist Herrscher des Zeichens Steinbock, in welchem die Sonne platziert ist. Es besteht die einzigartige Chance, Verhältnisse zu etablieren, in denen sich alle angenommen und wertgeschätzt fühlen. Bleibt diese ausgezeichnete Gelegenheit ungenutzt, sind entsprechende Differenzen zu erwarten.

Im persönlichen Erleben lohnt es sich, in der Vergangenheit eventuell vernachlässigte  Wesenszüge zu betrachten. Möglicherweise weitet sich dabei plötzlich der Blick für außergewöhnliche Talente, welche in Gruppen Gleichgesinnter eingebracht werden können. Diese finden sich häufig wie von selbst zum Ausdruck gemeinsamer, nicht zuletzt spiritueller Anliegen zusammen. Gelegentlicher Rückzug und angemessene Ruhephasen sind von essentieller Bedeutung, um aktuelle Eindrücke und Veränderungen zu verarbeiten (Sonne/Merkur in 1, Neptun und Mond in Fische, Chiron in Widder in 4). Provokatives Gebaren gegenüber vermeintlich Unterlegenen ist zu unterlassen (Pluto zusätzlich im 10. Mars-Haus). Meditation im weitesten Sinne, Stille, ein Aufenthalt in der Natur oder die Beschäftigung mit geistigen Themen, sorgen immer wieder für nötige Erholungsphasen. So lässt sich oft erkennen, auf welche Art eine freiere, gerechtere und liebevollere Zukunft zu manifestieren ist.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine hoffnungsvolle Zeit gewünscht.

 

Die Grafik wurde mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 18.12.2020
Adobe Acrobat Dokument 231.9 KB

Der Sonne-Ingress in Schütze am 21. November – Hoffnung schöpfen

vom 13.11.2020

von Stefan Fleckenstein

Am Samstag, den 21. November, transitiert die Sonne auf der scheinbaren Ekliptik in das Zeichen Schütze. Aus geozentrischer Sicht nähert sich das große Licht in südlicher Richtung dem maximalen Abstand zum Himmelsäquator. Die längste Nacht des Jahres rückt näher.

Der Sonne-Ingress in Schütze am 21. November
Der Sonne-Ingress in Schütze am 21. November

Jupiter, der Herrscher von Schütze, sowie Pluto und Saturn sind in Steinbock im 3. Sonnenhaus zu finden. Merkur in Skorpion befindet sich auf Spitze 1. Direkten Wahrnehmungen und der Verstandestätigkeit fehlt es mitunter an Klarheit. Es besteht vermehrt die Neigung, sich manipulative sowie zwanghafte Meinungen oder Nachrichten einzuverleiben. Statt daraufhin in Grübelei zurückzufallen, empfiehlt sich die geistige Konzentration auf eine leichtere, humanere und im besten Sinne modernere Zukunft.

In finanzieller Hinsicht ist nun zu prüfen, ob alle Einzelheiten einer Angelegenheit bekannt sind. Saturn als Herrscher von 2 befindet sich in 3 mit Jupiter, dem Mitherrscher von 2. Der absteigende Mondknoten ist in 2, Schütze platziert. Im Großen Ganzen herrscht die Tendenz, pekuniäre Vorteile zu überschätzen. Wird über konkrete Investitionen oder Geldausgaben nachgedacht, sind alle Einzelheiten äußerst sorgfältig zu prüfen. Das Eingehen langfristiger materieller Verpflichtungen wird besser verschoben.

 

Die Besprechung heikler partnerschaftlicher Themen findet idealerweise in einer anderen Phase statt (Merkur als Herrscher der 7. Häusermitte, Konstellation siehe oben). Zunehmend kommen eigene unbeachtete emotionale Wünsche ans Licht (Merkur in der Halbsumme Sonne und Venus in Skorpion). Bei deren vorbehaltloser Betrachtung und Integration, stellt sich zumeist ein höherer Grad an Authentizität ein (Venus in 12, Lilith in 6, Widder, Jupiter/Saturn/Pluto in 3).

Halbsummen zum Sonne-Ingress in Schütze am 21. November
Halbsummen zum Sonne-Ingress in Schütze am 21. November

Der rückläufige Mars in Widder befindet sich an der Spitze 5 zu 6. Oft steht das eigene Wirken im Mittelpunkt. Um gesundheitlichen Einschränkungen vorzubeugen, ist jedoch alltäglichen Notwendigkeiten und körperlichen Gegebenheiten angemessener Tribut zu zollen. Zudem befindet sich der rote Planet in der Halbsumme von interpolierter Lilith und Chiron. Einzelne vermeintlich zu kurz Gekommene, könnten weiterhin zu unberechenbaren Aktivitäten neigen. Im Verein mit der Sonne in Schütze (Sonne auch Herrscher von 9, da Mitte 9 in Löwe) entsteht dabei möglicherweise der Eindruck, anderen die eigene Ordnung mit Gewalt aufzwingen zu dürfen.

Aktuell besteht in allen Bereichen die Aufforderung, nach etwas Ausschau zu halten, was die dunkle Jahreszeit zu erhellen vermag. Gelingt es, für ein Gefühl von Freiheit zu sorgen (Mond in 4, Wassermann), erscheint die Welt in einem freundlicheren Licht. Das Ausstrahlen von Heiterkeit und Gelassenheit dient als Beitrag zu einer besseren Existenz. So darf, trotz scheinbarer äußerer Finsternis, die Persönlichkeit aus dem eigenen Inneren leuchten. Die Hoffnung auf eine Wende zum Guten manifestiert sich.

Allen Leserinnen und Lesern sei eine zuversichtliche Zeit gewünscht.

 

Die Grafiken wurden mit GALIASTRO, der astro-logischen Software erstellt. 

 

Auch auf:

www.facebook.com/astrozeit

www.sternenstein.com

Download
astrologiesoftware-Newsletter 13.11.2020
Adobe Acrobat Dokument 239.9 KB